Die UAE: internationales Doppelbesteuerungsabkommen und günstige Möglichkeiten der Geldanlage

Die Regierung Vereinigte Arabische Emirates hat einiges internationales Abkommen über Besteuerung des Geschäfts unterzeichnet und bestätigt. Das Doppelbesteuerungsabkommen wird durch die folgenden Länder des Eurozone unterzeichnet: Österreich, Frankreich, Belgien, Deutschland, Spanien, Italien, Finnland und Luxemburg. Es sollte gemerkt werden, dass das Doppelbesteuerungsabkommen durch fast alle bedeutenden Länder der Europäischen Gemeinschaft unterzeichnet wird.

Besteuerung in den UAE und Investitionstätigkeiten in Europa

Das steuerliche System des Landes Vereinigte Arabische Emirates beseitigt völlig das Zurückhalten der Einkommenssteuern von den Privatpersonen und von den Firmen. Unternehmensbesteuerung in UAE wird in nur zwei Wirtschaftsbereichen insbesondere im Banksektor und in der Öl- und Gasindustrie angewendet. Die Firmen, die auf dem Gebiet Vereinigte Arabische Emirates registriert werden und die an den Investitionstätigkeiten in den Ländern der EU teilnehmen, Lohn nur die Steuern, die von der Schuld in der Länder zur Verfügung gestellt werden. So hilft das internationale Abkommen, die Steuerlast im Land herabzusetzen, in dem das Einkommen empfangen wurde.

In diesem Artikel decken wir die Funktionen und den Nutzen, die für die Unternehmer in den UAE verfügbar sind, wegen des internationalen Doppelbesteuerungsabkommens mit den EU-Mitgliedsstaaten auf. Die folgenden Indikatoren sind das Thema zur Analyse:

  • Anforderungen für Privatsache;
  • Mögliche Beschränkungen im Doppelbesteuerungsabkommen und in der gegenwärtigen Gesetzgebung;
  • Unternehmensbesteuerung der Dividenden, den Bewohnern der UAE die gezahlt werden;
  • Besteuerung der Interessen, Kapitalisierug der Gewinne und Abgaben der UAE-Bewohner.

Frankreich

Ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den UAE und dem Frankreich wurde Anfang 1989 mit folgenden Änderungen und Zusätzen unterzeichnet. Diese Vereinbarung trifft auf die juristischen und natürlichen Personen, die den Status eines Bewohners der UAE haben, zu und stellt für die zur Verfügung alle Einkommen, die von einem Bewohner in den UAE empfangen werden, nicht besteuert werden.

Vorausgesetzt, dass die Empfänger der Bezugsberechtigte ist und den Status eines Bewohners der UAE besitzt, werden die folgenden Zahlungen nicht in Frankreich besteuert:

  • Dividenden;
  • Einkommen erzeugt als Interesse;
  • Kapitaleinkommen vom Verkauf von Wertpapieren;
  • Abgaben.

Alle natürlichen Personen, die den Status eines Steuerbewohners der UAE und die Voraussetzungen auf dem Gebiet von Frankreich zu besitzen haben, werden von den Einkommenssteuern befreit, die auf der Grundlage von die Mietgebühren berechnet werden.

Italien

Ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Regierungen Vereinigte Arabische Emirates und Italien wurde im Jahre 1995 unterzeichnet und bestätigt. Die Bestimmungen dieser Vereinbarung zeigen an, dass die juristischen und körperlichen Personen, die den Status eines Steuerbewohners der UAE besitzen und zur Besteuerung entsprechend den verschiedenen Eigenschaften (Wohnsitz, Geschäftsleitung oder dauerhaften Wohnsitz) in den UAE verantwortlich sind, vom Zahlen von Steuern befreit werden.

Das Steuerabkommen stellt die folgende Rate der Besteuerung für die Bewohner der UAE zur Verfügung:

  • Intracorporate Dividenden – 5%;
  • Andere Dividenden – 15%;
  • Abgaben – 10%.

Die Zinserträge, die werden in Italien empfangen und werden die Bewohner der Emirate gezahlt, werden nicht besteuert. Aber in diesem Fall, muss der Bewohner der Bezugsberechtigte des Einkommens sein. Außerdem beseitigt das italienische steuerliche System Besteuerung des Kapitaleinkommens vom Verkauf von Wertpapieren.

Deutschland

Das Steuerabkommen zwischen zwei Ländern wurde im Jahre Mitte 1995 unterzeichnet. Der Residentstatus der Firma wird durch die Vereinbarung in den folgenden Situationen genehmigt: wenn die Firma vom Gebiet der Emirate gehandhabt wird oder wenn die Firma in den UAE gebildet wurde. Für Einzelpersonen schlägt der Erhalt dieses Status die Verfügbarkeit des dauerhaften Wohnsitzes in den UAE vor.

Ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den UAE und dem Deutschland liefert die folgenden Steuersätze:

  • Intracorporate Dividenden – 5%;
  • Andere Formen von Dividenden – 15%.

Vorausgesetzt, dass der Bewohner der UAE der Bezugsberechtigte, die Abgaben ist und die Zinserträge, die von einem Bewohner der UAE in Deutschland empfangen werden, werden nicht besteuert. Das Einkommen, das vom Verkauf von Wertpapieren der Firma empfangen wird, wird auch steuer-befreit.

Österreich

Ein relevantes Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den UAE und dem Österreich wurde im Jahre 2003 unterzeichnet. In Übereinstimmung mit den Bestimmungen dieser Vereinbarung, gilt eine juristische Person, die in Übereinstimmung mit der gegenwärtigen Gesetzgebung registriert oder enthalten wird und die nicht zu ihm konträr ist, als eine Residentfirma. Ähnliche Anforderungen anwendbar auf die natürlichen Personen, die den Status eines Bewohners der UAE haben.

Auf der Grundlage von das Doppelbesteuerungsabkommen werden die UAE-Bewohner von den folgenden Arten der Zustandsbesteuerung befreit:

  • Dividenden, einschließlich das intracorporate;
  • Abgaben und Zinserträge;
  • Kapitaleinkommen vom Verkauf von Wertpapieren.

Zu den Nutzen und die Gelegenheiten zu empfangen, die von der Vereinbarung, von der Empfänger des Einkommens und beziehungsweise von einem Bewohner der UAE zur Verfügung gestellt werden, sollte der Bezugsberechtigte der ankommenden Gewinne sein.

Besteuerung an der Quelle des Einkommens, das als die Lieferung der Aussage auch ausgeschlossen werden kann, durch die Besteuerungsberechtigung der UAE bestätigte, ist möglich.

Spanien

Das internationale Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den UAE und der Regierung von Spanien wurde im Jahre Mitte 2006 unterzeichnet. Die Bestimmungen des Steuerabkommens stellen für den den Residentstatus für die Privatpersonen zur Verfügung und Firmen in den UAE wird auf den folgenden Basis zugelassen:

  • Für Firmen: Vereinigung und Geschäftsleitung im Gebiet der Emirate;
  • Für Einzelpersonen: Staatsbürgerschaft und dauerhafter Wohnsitz in den Emiraten.

Die folgenden Steuersätze sind für die UAE-Bewohner angewandt, die die Investitionstätigkeit auf dem Gebiet von Spanien durchführen:

  • Intracorporate Dividenden – 5%;
  • Andere Arten Dividenden – 15%.

Abgaben, Zinserträge und Kapitaleinkommen vom Verkauf von Wertpapieren, die von einem Bewohner der UAE in Spanien empfangen werden, werden nicht besteuert.

Im Fall, wenn die Steueroptimierung der Hauptzweck der Investition und anderen Wirtschaftslebens der Firma ist, behält sich die Regierung von Spanien das Verweigerungsrecht die Steuervergünstigungen für den Bewohner der UAE vor.

Belgien

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Emiraten und dem Belgien hat Kraft seit 1996 gegolten und den Status eines Bewohners der UAE aus die folgenden Grund zur Verfügung stellt:

  • Für die juristischen Personen: Management der Firma oder der Institution auf dem Gebiet der Emirate;
  • Für die natürlichen Personen: der dauerhafte Wohnsitz in den UAE.

Die folgenden Steuersätze sind auf die Bewohner der Emirate in Belgien anwendbar:

  • Intracorporate Dividenden – 5%;
  • Andere Dividendenzahlungen – 10%;
  • Abgaben und Zinserträge – 5%.

Um die Steuervorteile zu erhalten muss ein Bewohner der UAE der Bezugsberechtigte der Einkommen sein die in die UAE übertragen werden. Das Kapitaleinkommen, das vom Verkauf von Wertpapieren der Firma empfangen wird, werden nicht besteuert.

Vereinigte Arabische Emirate ist nicht in der „schwarzen Liste“ von Steueroasen eingeschlossen, die von der belgischen Regierung veröffentlicht wurde.

Finnland

Das internationale Abkommen über die Aspekte der Besteuerung, zwischen Vereinigte Arabische Emirate und der Regierung von Finnland wurde im Jahre 1996 unterzeichnet. Für die einzelnen Personen wird der Residentstatus durch die Staatsbürgerschaft der UAE und des dauerhaften Wohnsitzes in den UAE bestätigt. Hinsichtlich der juristischen Personen müssen sie vom Gebiet der Emirate hergestellt werden, enthalten werden oder gehandhabt werden.

Die folgenden Arten von Budgetzahlungen werden in Finnland ausgeschlossen:

  • Dividenden und Zinserträge;
  • Abgaben;
  • Einkommen vom Verkauf von Wertpapieren der Firma.

Eine obligatorische Zustand für den Erhalt von Steuervorteilen ist die Tatsache, dass die Empfänger ein Bewohner der UAE und der Bezugsberechtigte des übertragenen Einkommens sein muss.

Luxemburg

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den UAE und dem Luxemburg wurde im Jahre Mitte 2005 unterzeichnet. Es gibt ähnliche Anforderungen für die Bestätigung des Residentstatus, insbesondere:

  • Natürliche Personen müssen den UAE-Sitz erhalten;
  • Firmen und Unternehmen müssen vom Gebiet der Emirate hergestellt werden oder gehandhabt werden.

Die folgenden Steuersätze sind für die UAE-Bewohner, für die Privatpersonen und die Firmen angewandt:

  • Intracorporate Dividenden – 5%;
  • Andere Dividendenzahlungen – 10%.

Abgaben, Zinserträge und Kapitaleinkommen vom Verkauf von Wertpapieren werden nicht in Luxemburg besteuert. Aber die Bewohnerempfänger muss der Bezugsberechtigte der ankommenden Einkommen und der Gewinne sein.

Vor der Anwendung des verschiedenen internationalen Doppelbesteuerungsabkommens liebe Leser, ist es notwendig, alle vorhandenen Bedingungen und Anforderungen sorgfältig zu überprüfen. Außerdem ist es wichtig, die zahlreichen Protokolle zu beachten, die solche Vereinbarungen ergänzen.


Kostenlose Beratung erhalten

Senden Sie Ihre Anfrage und bekommen Sie eine kostenlos Beratung von einem unseren internationalen Berater

Rückrufen
Yandex.Metrica