Dubai: Zollgebühren und Gebühren

Dubai-Gewohnheiten bietet klar und transparente Ausdrücke von Zollämtern an. Es funktioniert unnachgiebig, um die Fehleranalyseverfahren zu verbessern und zu erleichtern.

Gewohnheiten stellt die Regeln für den Import von Waren ein. Es auch Monitoren, die die Waren, die in das Gebiet des Landes importiert werden, von den passenden Zertifikaten begleitet werden. So sollten die Importeure alle notwendigen Dokumente einschließlich eine gültige Geschäftslizenz zur Verfügung stellen. Sie müssen den Haltbarkeitsdauerzeitraum von Nahrungsmitteln auch anzeigen und die Fertigung und die Verfalldaten spezifizieren. Fleischwaren werden Eintritt nur im Fall zugelassen, den sie die Regeln des islamischen Gesetzes treffen. Verfügbarkeit eines speziellen Zertifikats, das diese Tatsache prüft, ist obligatorisch.

Dubai-Gewohnheiten übt Sammlung bestimmte Aufgaben, wenn sie Waren importieren. Die Menge solcher Aufgaben kann, ungeachtet der Tatsache schwanken, dass sie im Allgemeinen bei 4% standardisiert wurde. Es ist wichtig, zu bemerken, dass Aufgaben auch den Waren auferlegt werden, wenn sie aus den UAE-Freihandelszonen (FTZ) zu anderswo im Land heraus versendet werden

Die Menge des Einfuhrzolls unterscheiden sich abhängig von der Art von den importierten Waren. So ist der Festbetrag des Einfuhrzolls auf Luxuswaren 10%, während Alkohol und Zigaretten abhängig von dem 30-33% Einfuhrzoll in Adschman, Ras Al Khaimah und Umm Al Quawain und 50% Aufgabe in Dubai sind.

Gleichzeitig gibt es Befreiungen für zahlreiche Arten von den Waren, die in die UAE importiert werden. Zollgebühren werden nicht auf 734 Einzelteilen von Waren erhoben, dessen bestimmte Arten einschließen Sie:

  • Medizin;
  • Chemikalien;
  • Anlagen;
  • Gemüse;
  • Tiere;
  • Diamanten;
  • Silber;
  • Gold.

Es gibt keine Zollgebühren auf irgendeiner medizinischer Ausrüstung, Wagen und Zubehör für Behinderte. Die Regierung hat auch Exkursionsboote, -Kreuzschiffe und -hubschrauber mit dem Ziel das Entwickeln des Tourismussektors befreit.

Das UAE-Ministerium der Wirtschaft und des Handels verbietet den parallelen Import. Zu diesem Zweck führt es ein Register der Mittel des Importeurs. Diese Daten verhindern Import der gleichen Arten von Waren durch verschiedene Mittel. Alle Waren, die von nicht-registriertem Importeur importiert werden, werden in den speziellen Hafenspeichern bis den registrierten Handelsvertreter erlauben ihren Eintritt gehalten, oder, auf Sonderfällen, ermöglichen die Zollbehörden, ohne solch eine Zustimmung zu importieren. Dieses resultiert der Verfall einer beträchtlichen Menge Fracht (falls Mittel verzögert, solche Zustimmung für den Import zur Verfügung zu stellen).

Indirekte Steuern

Alle Waren, die von den Drittländern des CCASG und das importiert werden, zur Besteuerung verantwortlich sind, mit einer 5% Zollgebühr auferlegt werden, die durch den Tarif der einheitlichen Richtlinien eingeführt wird (1. Januar 2003). Import von den Waren, die aus CCASG-Ländern stammen, ist von den Zollgebühren innerhalb des Verbands frei. Jedoch schließen die Waren, die aus CCASG stammen, nur die mit dem Mehrwert- von 40% mindestens und das höher mit ein und dessen Produktionsanlage 51% mindestens ist, das von CCASG-Angehörigen besessen wird.

Legen Gewohnheiten nieder, gemacht wann, wieder exportierend zu den nicht--CCASG Ländern, können nach der Archivierung eines Beweises der Wiederausfuhr mit den zuständigen Behörden zurückerstattet werden. Beim Wieder exportieren zu CCASG-Ländern, ist eine 5% Zollgebühr an der ersten Eingangsstelle zahlend.


Kostenlose Beratung erhalten

Senden Sie Ihre Anfrage und bekommen Sie eine kostenlos Beratung von einem unseren internationalen Berater

Rückrufen
Yandex.Metrica